zur Startseite
7

Theater am Goetheplatz

Das Theater Bremen ist das Stadttheater von Bremen und umfasst vier Sparten: Musiktheater, Schauspiel, Tanz und Kinder- und Jugendtheater mit den vier Spielstätten Theater am Goetheplatz, Kleines Haus, Brauhaus und Brauhauskeller.
In jeder Spielzeit stehen mehr als 30 Premieren mit 600 Vorstellungen auf dem Programm, aber auch Konzerte und Partys.

Kontakt

Theater am Goetheplatz
Theater Bremen
Am Goetheplatz 1-3
D-28203 Bremen

Telefon: +49 (0)421-36 53-0
E-Mail: info@theaterbremen.de

Bewertungschronik

Theater am Goetheplatz bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Theater am Goetheplatz

Musiktheater

No Rain!

Eine Massenveranstaltung von Tom Ryser

Premiere: 8.6.2024

„Eyyyyyyooooohhhhh“ (Freddie Mercury) — Schlachtrufe, Parolen, anfeuern, jubeln, feiern, protestieren, gegen etwas sein, für etwas sein. Träumen von einer besseren Welt oder zumindest dem erlösenden Tor. Emotionen pur in Fankurve, Demo oder Matschfeld, heute und damals. Regisseur Tom Ryser (Imagine, Lazarus, Das Horoskop des Königs) und ein Gesangsensemble lassen sich von Massenveranstaltungen zwischen Woodstock, Fridays for Future und der Fußball-Europameisterschaft inspirieren und feiern, wandernd zwischen Goetheplatz und Bühne, ein großes Get-together mit Orchester, Band und Bürgerchören.

Musikalische Leitung: Band Andy Einhorn, Yu Sugimoto
Regie: Tom Ryser
Bühne und Kostüme: Stefan Rieckhoff
Chordirektor: Karl Bernewitz
Licht: Marius Lorenzen
Leitung Bürgerinnenchor: Thomas Ohlendorf
Dramaturgie: Brigitte Heusinger

Im Kartenpreis ist 1 Freigetränk inklusive.

Gefördert von der Stiftung Fußball & Kultur. Euro 2024

No Rain! bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte No Rain!

Tanz

Keine Ahnung

Ein Projekt von Andy Zondag mit Texten von Nele Stuhler

„Ich – stehe – für – mich.“ (Kim de l’Horizon) — Ein Mensch hat einen Körper, so viel steht fest. Dieser Körper bewegt sich auf eine bestimmte Art. Die Bewegungen, die er ausführt, sind geprägt von Erfahrung, Erziehung, Erinnerung – und von Zuschreibungen. Dieser Körper, der zu diesem Menschen gehört, macht in seinem Leben einiges durch, wird sich verändern, lernt dazu und passt sich an. So weit, so gut. Und weiter? In der Begegnung von Körper und Sprache entsteht ein Spannungsverhältnis. Der Sprechakt überträgt sich in Bewegung und all das Eingespeicherte erhält vielleicht eine ganz neue Bedeutung. So wird der Bühnenraum zum Experimentierfeld. In ihrem Text fragt Autorin Nele Stuhler danach, was es heißen könnte, die eigene Ahnungslosigkeit nicht als Begrenzung zu begreifen, sondern als Grundlage, um der Welt zu begegnen. Choreograf Andy Zondag und Schauspieler:in Jorid Lukaczik nehmen diese Frage und den Text als Ausgangspunkt für ihre Arbeit. Was dabei rauskommt? Keine Ahnung.

Mit: Jorid Lukaczik

Choreografie: Andy Zondag
Bühne und Kostüme: Giulia Paolucci
Licht: Anke Lindner
Musik: Janis Elias Müller
Dramaturgie: Theresa Schlesinger

Mehr zum Tanz unter www.theaterbremen.de/tanz

Keine Ahnung bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Keine Ahnung

Liederabend

Imagine

Ein John Lennon-Liederabend

„Gott ist tot.“ (Friedrich Nietzsche) – Im März 1971, während des Vietnamkrieges, ist er entstanden, der Protestsong, die Hymne für eine bessere Welt: „Imagine, there is no heaven“ – „Stell dir vor, es gibt keinen Himmel, / das fällt ganz leicht, wenn man es versucht, / unter uns keine Hölle, über uns nur Luft“. Doch jetzt im Theater ist unten vor uns nur ein höllisch leerer Orchestergraben, über uns ein Schnürboden, der Bühnenhimmel, in dem – wer weiß – vielleicht John Lennon sitzt und zuschaut, wie drei Schauspieler*innen, zwei Sänger*innen, seine Songs und seine Welt befragen: liebevoll, ein bisschen mit zeitgenössischer Distanz und zugegebenermaßen ein wenig sentimental. Schließlich ist John Lennon eines der größten Vorbilder von Generalmusikdirektor Yoel Gamzou, und so möchte er ihm gemeinsam mit „Lazarus“-Regisseur Tom Ryser ein Denkmal setzen – mit eigenhändig arrangierten Songs für Gesang, Band und Orchester und einer Bühnenwelt, die sich um den Kosmos Lennon dreht.

Musikalische Arrangements: Yoel Gamzou
Szenische Einrichtung: Tom Ryser
Ausstattung: Stefan Rieckhoff
Chor: Noori Cho
Dramaturgie: Brigitte Heusinger
Licht: Christian Kemmetmüller

Imagine bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Imagine

Schauspiel

Vor Sonnenaufgang

nach Gerhart Hauptmann, von Ewald Palmetshofer

„Ganz aufgehen in der Familie, heißt ganz untergehen.“ (Marie von Ebner-Eschenbach) — Vordergründig scheint es gut zu laufen für die Familie Krause: Das Unternehmen ist erfolgreich in die Hände des Schwiegersohns Thomas übergegangen und Martha, eine der beiden Töchter, erwartet ihr erstes Kind. Doch als Thomas’ alter Studienfreund Alfred zu Besuch kommt, offenbaren sich die verborgenen Konflikte, Enttäuschungen und Sehnsüchte der Familienmitglieder. Und die Freunde müssen feststellen, dass sie politisch und menschlich weit auseinandergedriftet sind. Alfred konfrontiert Thomas mit ehemals geteilten Idealen und fragt: Warum erscheinen die Gräben zwischen den politischen Positionen so unüberwindlich? In seiner Überschreibung des berühmten Dramas von Gerhart Hauptmann, dessen Erscheinen 1889 großes Aufsehen erregte, porträtiert der österreichische Dramatiker Ewald Palmetshofer eine Familie und zugleich eine Gesellschaft Vereinzelter, die nicht zueinander finden.

Regie: Klaus Schumacher
Bühne: Katrin Plötzky
Kostüme: Karen Simon
Musik: Tobias Vethake
Licht: Christian Kemmetmüller
Dramaturgie: Sonja Szillinsky

Vor Sonnenaufgang bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Vor Sonnenaufgang

Oper

Die Liebe zu den drei Orangen

Oper in vier Akten und einem Prolog von Sergej S. Prokofjew

Text vom Komponisten nach Carlo Gozzi

„Aufgabe von Kunst heute ist es, Chaos in die Ordnung zu bringen.“ (Theodor W. Adorno) — Was soll schon dabei herauskommen, wenn Hinz und Kunz ein Theaterstück nach ihrem Geschmack verlangen? Der eine bevorzugt die Katharsis der Tragödie, der andere die Zerstreuung der Komödie, manche lieben das lyrische Drama und wieder andere den Klamauk – und ganz andere wollen am liebsten gar nichts denken. Das Ergebnis kann eigentlich nur das totale Chaos sein – oder eben Theater. Wie im Falle von Prokofjews aberwitzigem Märchen über einen sehr melancholischen Prinzen, der sich in drei Orangen verliebt. Denn hier sollen doch alle auf ihre Kosten kommen. Getreu dem Motto „Mehr ist mehr!“ wird also aufgefahren, was die Trickkiste des Theaters zu bieten hat: Märchen und Masken, Könige und Zauberer, Prinzessinnen und Prinzen, böse Flüche und gute Wünsche, ein bisschen Liebe, ein bisschen Lachen. Und natürlich ein Happy End. Und ganz klar: drei Orangen!

Musikalische Leitung: Sasha Yankevych
Regie: Frank Hilbrich
Bühne: Sebastian Hannak
Kostüme: Gabriele Rupprecht
Licht: Christian Kemmetmüller
Chordirektor: Karl Bernewitz
Dramaturgie: Frederike Krüger

In deutscher Sprache mit deutschem Übertext

Die Liebe zu den drei Orangen bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Die Liebe zu den drei Orangen

Konzert

Tom Liwa & Leuchtturmband feat. Luise Volkmann

Folkpop, Free Jazz und poetische Texte

im Rahmen von Common Ground
Draußen. Umsonst. Für alle!

Tom Liwa, seit vielen Jahren starke, unabhängige Stimme in der deutschen Musiklandschaft entführte im Azzurro-Sommer 2023 mit seiner Leuchtturmband in ein etwas anderes Italien. Am großen, gemeinsamen Spaß zueinander gewachsen und erweitert durch den Vibrafonisten Stefan Saint Horlitz und Ausnahme-Saxofonistin Luise Volkmann ist nun ein geheimnisvoll schillerndes neues Album entstanden. Die Doppel-CD Primzahlen aus dem Bardo erscheint im Juli und feiert ihre Live-Premiere bereits einen Monat vorher im Rahmen des Common Ground 2024 auf dem Goetheplatz.

Das gesamte Programm zu Common Ground unter www.theaterbremen.de/commonground

Tom Liwa & Leuchtturmband feat. Luise Volkmann bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Tom Liwa & Leuchtturmband feat. Luise Volkmann

Markt

Theaterflohmarkt

Requisiten, Möbel, ausgewählte Kostüme

im Rahmen von Common Ground
Draußen. Umsonst. Für alle!

Eben noch auf der Bühne, jetzt in Ihrem Wohnzimmer! Das Theater mistet aus: Requisiten, Möbel und ausgewählte Kostüme stehen zum Verkauf. Und besonders begehrte Objekte werden versteigert, angepriesen und moderiert von Mitgliedern des Schauspielensembles.

Das gesamte Programm zu Common Ground unter www.theaterbremen.de/commonground

Theaterflohmarkt bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Theaterflohmarkt

Kinderprogramm

Kinderdisco

Musik zum Abzappeln

im Rahmen von Common Ground
Draußen. Umsonst. Für alle!

Was für ein Sonntagmorgen! Let‘s dance open air was das Zeugs hält, auf dem Goetheplatz für alle ab null Jahren. Seifenblasen, Luftballons und Konfetti inbegriffen und natürlich super Sounds von unseren DJ‘s. Auch Musikwünsche werden erfüllt. Und für die müden Erwachsenen gibt’s Cappuccino und Croissants. Wir freuen uns auf euch!

Das gesamte Programm zu Common Ground unter www.theaterbremen.de/commonground

Kinderdisco bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Kinderdisco

Konzert

Das Herz ist eine miese Gegend

Andy Einhorn und Band

im Rahmen von Common Ground
Draußen. Umsonst. Für alle!

Es flimmert, es rast, es schmerz, mal tut es weh – mal hüpft es in der Hose und wehe, es stockt und bleibt stehen: das Herz. Oder lacht, jubelt, weint, erblüht, klagt, zerspringt, blutet, schmachtet, bricht, wird geschenkt, wird verloren oder im Sturm erobert: dieser 300 Gramm leichte, faustdicke Hohlmuskel, der uns den Takt vorgibt: dudum dudum. Andy Einhorn und die „No Rain!“-Band machen daraus keine Mördergrube, sie schütten ihr Herz aus und machen es zu ihrer Hauptsache. Denn „ein Herz kann man nicht reparieren“. Behutsam sollte man mit ihm umgehen, Stress rausnehmen, seinem Herzen und der Sängerin Anett Lousian folgen: „Ich bleib präzis hier liegen, das muss ich heut noch fertigkriegen“, denn: „Jetzt brauch ich sehr viel Ruhe – für Dinge, die ich heut nicht tue.“

Das gesamte Programm zu Common Ground unter www.theaterbremen.de/commonground

Das Herz ist eine miese Gegend bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Das Herz ist eine miese Gegend

Konzert

CLUB: Os Barbapapas

Outernational Music aus São Paulo

Aftershow: eXpresso fuckers
im Rahmen von Common Ground
Draußen. Umsonst. Für alle!

Der Sound des Tropicalia-Space-Age-Quartetts Os Barbabapas ist einzigartig in der großen wunderbaren Welt brasilianischer Musik. Das Kollektiv aus São Paulo, wo improvisierte Konzerte in Hinterhöfen Tausende von begeisterten Zuhörer:innen anlocken und Musiker:innen mit aufstrebenden Bossa Nova-Superstars auf Tuchfühlung gehen, ist dabei mindestens so vielfältig wie die brasilianische Megacity selbst. Selbstgebaute Instrumente wie die spektakuläre Glasharfe – mit Wasser gestimmte Gläser, deren Klang durch eine Reihe von Effektpedalen läuft – treffen auf nord- und westafrikanische, afro-kubanische und afro-brasilianische Rhythmen. Jazz kreuzt Pop, Latin-Swing verbindet sich mit psychedelischen Harmonien: Os Barbapapas machen Musik, die mindestens so kultig ist wie die französische Zeichentrickserie aus den 1970er Jahren, nach der sie sich benannt haben. Mit ihrem kürzlich beim Staatsakt-Sublabel „Fun in the church“ erschienen Debütalbum „Enigma“ im Gepäck geht diese spektakuläre Band nun erstmals auf Europa-Tournee – und spielt zum Spielzeitabschluss auf dem Goetheplatz!

Sie möchten mehr Informationen zu unserer Konzertreihe CLUB? Schreiben Sie dazu einfach eine Mail mit „anmelden“ an club@theaterbremen.de

CLUB: Os Barbapapas bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte CLUB: Os Barbapapas

Musik

KaraokeBar

Sommer, Sonne, Spielzeitpause

im Rahmen von Common Ground
Draußen. Umsonst. Für alle!

Die KaraokeBar findet jeden Monat mit einem neuen Motto in der Kantine des Theater Bremen statt. Auf einer Bühne singt ihr alleine, im Duett oder als Gruppe eure Lieblingssongs und werdet anmoderiert. Bringt das Sternchen aus eurem Freundeskreis, das geborene Talent aus der Dusche und die Unentdeckten unter euch mit! Lasst uns in die Nacht singen ...

Fr 31. Mai: Powersongs – shake it off!
Sa 29. Juni: Sommer, Sonne, Spielzeitpause! Im Rahmen von Common Ground: Draußen. Umsonst. Für alle! Auf dem Goetheplatz.

KaraokeBar bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte KaraokeBar

7

Theater am Goetheplatz

Theater Bremen

Das Theater Bremen ist das Stadttheater von Bremen und umfasst vier Sparten: Musiktheater, Schauspiel, Tanz und Kinder- und Jugendtheater mit den vier Spielstätten Theater am Goetheplatz, Kleines Haus, Brauhaus und Brauhauskeller.
In jeder Spielzeit stehen mehr als 30 Premieren mit 600 Vorstellungen auf dem Programm, aber auch Konzerte und Partys.

Theater am Goetheplatz bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Theater am Goetheplatz

Aufführungen / Theater Theater am Goetheplatz Bremen Bremen, Am Goetheplatz 1-3
Aufführungen / Theater Kleines Haus Bremen Bremen, Am Goetheplatz 1-3
Aufführungen / Theater Oldenburgisches Staatstheater Oldenburg, Theaterwall 28
Aufführungen / Theater Figurentheater Bremerhaven Bremerhaven, An der Packhalle V
Aufführungen / Theater Metropol Theater Bremen Bremen, Richtweg 7
Aufführungen / Aufführung Schwankhalle Bremen Bremen, Buntentorsteinweg 112/116
Aufführungen / Theater Boulevardtheater Bremen Bremen, Am Tabakquartier 8
Aufführungen / Show GOP Varieté Bremen Bremen, Am Weser-Terminal 4
Aufführungen / Aufführung FRITZ Bremen Bühne & Bar Bremen, Schillerstraße 15-16
Aufführungen / Theater Komödie Bremen im Packhaustheater Bremen, Wüste Stätte 11
Aufführungen / Theater Bremer Kriminal Theater Bremen, Theodorstraße 13a
Aufführungen / Theater bremer shakespeare company Bremen, Schulstr. 26
Aufführungen / Theater Neues Theater Emden Emden, Theaterstraße 5

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.